22.12.15: Aktueller Jahresbericht – und eine wichtige Neuerung


Der aktuelle Jahresbericht der Stiftung 2014/2015 ist hier aufgeschaltet. Ab 2016 werden interessierte mehrmals pro Jahr mit einem elektronischen Newsletter über die vergangenen, laufenden und kommenden Aktivitäten informiert - oder wenn ein spezielles Thema oder ein wichtiger Anlass vor der Tür steht.

Der Newsletter wird per Mail versandt, aktuell vorhandene Adressen des bisherigen Kulturgutbriefes werden übernommen. Wer sicher gehen will, dass er den Newsletter erhält oder sich neu für die Arbeit der Kulturgutstiftung interessiert, kann sich mit diesem LINK anmelden.

04.11.15: Neue Vorträge in Zusammenarbeit mit der Volkshochschule Frutigland


Die gemeinsam von der Kulturgutstiftung und der Volkshochschule Frutigland organisierten Anlässe werden 2016 weitergeführt. aktuell sind:
  • 27. Januar 2016: Geologie entdecken im Frutigland - Vortrag von Fritz Allenbach, Frutigen
  • 09. März 2016: Der lange Weg zur neuen Adelbodenstrasse - Vortrag von Hans Egli, Ettingen

04.11.15: Wechsel im Stiftungsrat


Fritz Schlup und Urs Hänseler sind altershalber aus dem Stiftungsrat ausgetreten. Sie haben
während Jahren die Kulturgutstiftung mitgeprägt. Ihr Engagement verdanken wir an dieser Stelle herzlich. Als neues Mitglied konnten wir den Reichenbacher Ruedi Oesch begrüssen.

04.11.15: Der Geburtstag von Maria Lauber jährt sich zum 125. Mal


Zum runden Geburtstag der Mundartdichterin im Jahr 2016 sind während des ganzen Jahres verschiedene Aktivitäten geplant. Unter anderem gehört dazu auch eine erste Ausgabe der Buchserie über das Werk und das Leben von Maria Lauber. Für diesen ersten Band werden unter anderem auch der Frutiger Musiker Christoph Trummer und der Fotograf Reto Camenisch aktiv sein. Der erste Band sollte pünktlich zum Jahrestag im August 2016 erscheinen.

11.10.15: NEU - das Buch über Frutiger Orts- und Flurnamen


Die drei Autoren Fritz Allenbach, Arthur Grossen und Andreas Wäfler haben über eine längere Zeit intensiv Frutiger Orts- und Flurnamen gesucht und aufgelistet. Als Informanten dienten ihnen neben verschiedenem Kartenmaterial viele Bewohner aus den verschiedenen Bäuerten, die mit ihrer Umgebung eng verbunden sind und auch vom Vergessen bedrohte Namen noch kennen und gebrauchen. So kamen rund 1000 Namen zusammen. Ruedi Egli hat die ganze Gemeinde in Panoramafotos erfasst und darauf die gesammelten Namen eingezeichnet. Ausser den Orts- und Flurnamen und den schönen Landschaften gibt es in diesem Buch auch sonst noch allerlei Interessantes zu entdecken. Dr. Erich Blatter hat in der Einleitung Wissenswertes über die Frutiger Orts- und Flurnamen im Allgemeinen und im Anhang deren Herkunft und Bedeutung erklärt.

Format A4 hoch, 84 Seiten Inhalt, gebunden. - Preis exkl. Versand Fr. 29.80 - BESTELLUNG

2015-News-Flurnamen

17.09.15: Kleine Schieferausstellung eingeweiht


Eine in der Wältiweide ausgegrabene Schieferfräse gab die Idee, diese gleich am Ort des früheren Einsatzes auszustellen. Da die Wältiweide am Spissenweg liegt, bekommen vorbeiziehenden Wanderer die Fräse, einige Gegenstände aus der Schiefergrube und interessante Informationen über den ehemaligen Schieferabbau gleich am Wegrand präsentiert. Initiator war Fritz Allenbach, dem Schieferfachmann der Kulturgutstiftung Frutigland. Mit Abraham Trummer, Eduard Allenbach und weiteren Helfern grub er die Fräse aus, barg sie, zeichnete das Häuschen und durfte es dank dem Wohlwollen der Grundbesitzerfamilie Schmid auch am gewünschten Ort aufstellen. Nach unzähligen geleisteten Frondienststunden konnte das Werk am 17. September 2015 mit einer kleinen Feier eingeweiht werden. Weiterlesen…

2015-Schiefersaege
Fritz Allenbach weiss einiges über «seine» ausgegrabene und sauber geputzte Schieferfräse zu berichten.

22.08.15: Endspurt beim Buch über Frutiger Flurnamen


Das Redaktionsteam hat seit 2014 mit vielen Kontaktpersonen oftmals schon vergessene Flurnamen aus der Gemeinde Frutigen zusammengetragen. Die rund 1000 gesammelten Flurnamen sind auf aktuellen Panoramafotos von 2015 übertragen worden. Auf den rund 60 Bildseiten gibt es ausser den Orts- und Flurnamen, den schönen Landschaften auch sonst noch allerlei Interessantes zu entdecken. Erich Blatter hat im Anhang etwa 150 Frutiger Flurnamen über Herkunft und Bedeutung erklärt. Das etwa 90 Seiten dicke Buch im Format A4 wird am Frutigmärit zum Preis von Fr. 29.80 am Stand der Kulturgutstiftung Frutigland zu kaufen sein.

2015-News Flurnamen-01

2015-News Flurnamen-02

2015-News Flurnamen-03

21.08.15: Schieferfräse ist jetzt ausgestellt


Die obere Schiefergrube Wältiwiid liegt am Spissen-Wanderweg. Eine einst in dieser Grube benutzte Schieferfräse wurde 2015 von der Kulturgutstiftung Frutigland ausgegraben und ans Tageslicht geholt. Sie ist nun mit weiteren Schieferwerkzeugen nahe beim Grubeneingang ausgestellt. Weiterlesen…

2015-News-Saege

01.07.15: Neuer Kiental-Film wird am 10. und 12. Juli gezeigt


Der Film BLEIBEN ODER GEHEN von zurbrügg & hudecek wird im Juli zweimal im Kiental gezeigt: einmal als reine Filmvorführung, ein zweites mal mit Livemusik zum Film.

Christina Zurbrügg, aufgewachsen im Kiental und heute in Wien lebend, zeigt in ihrem Film humorvoll die Spannung zwischen Heim- und Fernweh einer jungen Frau, dem Ort ihrer Wurzeln, der Heimat, die auch Beengung und Sehnsucht nach Neuem schafft. In ihrem Film sind auch Ausschnitte aus dem Landtwing-Film eingewoben: In den 1930-erJahren ist über das Kiental der Schwarzweiss Film «Im Silberlicht der Blüemlisalp» (bei uns im Kiosk erhältlich) entstanden, in den 1950-er Jahren drehte Herr Landtwing eine farbige Hommage ans Kiental.

Vorführungen:
  • Freitag, 10. Juli um 20.30 Uhr - Filmvorführung in Anwesenheit der Protagonistin
  • Sonntag, 12. Juli um 14 Uhr - Filmvorführung mit Live-Musik von Christina Zurbrügg & Band (CH/A)
Ort: Im Tanzstudio von d'Schwyz tanzt... Griesalpstrasse 67, Kiental
Tickets: info@alpentheater.ch / 033 676 25 35 (Telefonbeantworter)

01.04.15: Projekte rund um Maria Lauber


Das Jahr 2016 ist das 125. Geburtsjahr von Maria Lauber. Die Arbeitsgruppe «Maria Lauber» arbeitet bereits an Projekten, damit ihr Name auch in Zukunft nicht in Vergessenheit geraten wird.

• Im Nachlass von Maria Lauber gibt es noch unveröffentlichte Dokumente. Einige davon sollen in Zeitungsberichten veröffentlicht und dokumentiert werden.
• Zudem soll ein umfassendes Buch entstehen, in welchem Dokumente, Schriftstücke, Ideen von Maria Lauber und Weiteres neu publiziert werden soll, da ihre Werke nicht mehr erhältlich sind.

01.03.15: Fotomaterial von Ernst Ruch erhalten


2015-Ernst Ruch
Ernst Ruch, der ehemalige Schulmeister an Ladholz, ist am 18. Dezember 2014 im Alter von fast 90 Jahren gestorben. Uns verbindet mit ihm eine langjährige Beziehung. Daraus entstanden zwei DVDs: «Vortrag über die Spissen» und «Die Gesamtschule Ladholz» (erhältlich in unserem Kiosk). Er hat uns sein ganzes Fotomaterial vermacht. Im Moment sind wir daran, die Unterlagen zu sichten und zu digitalisieren um daraus ein übersichtliches Archiv zu gestalten.

01.02.15: 100. Geburtstag von Volksmusiker Lorenz Giovanelli


2015-lorenz_giovanelli
20. März 2015: Konzert und CD-Vorstellung zum 100. Geburtstag von Lorenz Giovanelli. 20 Uhr, Kirchgemeindehaus Reichenbach. Live-Übertragung auf Radio SRF Musikwelle. Aktuelles auf der Webseite lorenz-giovanelli.ch

30.01.15: Besichtigung der ehemaligen Schiefergruben


Samstag, 18. April 2015 (13-17 Uhr): Exkursion Nummer F53 zu den ehemaligen Schiefergruben im Frutigland mit Fritz Allenbach. Treffpunkt Märitplatz Frutigen, anschliessend Weiterfahrt mit Privatwagen nach Mülenen und Ratelsspitz. Informationen/Anmeldungen (bis 8. April) via www.vhs-frutigland.ch - info@vhs-frutigland.ch - Kathrin von Känel 033 654 74 46

01.01.15: Film über die Frutiger Schiefergewinnung


Vor bald 40 Jahren wurde der Schieferabbau im Engstligtal eingestellt. Als Dokumentation haben wir 2004 eine Ausstellung gestaltet und eine Broschüre herausgegeben. Nun sind wir daran, einen Dokumentarfilm zu drehen, damit die Geschichten um die Gruben noch lebendiger erhalten bleiben. Folgende Themen sind vorgesehen:
• Die Bedeutung der einstigen Schieferindustrie
• Die Landschaft der Frutigspissen und die Standorte der Schiefergruben
• Grube Wältiweide
• Ausgrabung und Rückführung einer alten Schieferfräse
• Redlifahrt – Geschichte und Vorführung durch Samuel Schmid
• Besuch Grube Ratelsspitz
• Grube Mülenen
• Vorführung der Schieferwerkzeuge und deren Handhabung
• Ausschnitte Lötscherfilm
• Fotos von Ernst Ruch und Fritz Allenbach
• Die Schiefertafelfabrik heute
Der Film wird auf DVD erhältlich sein.

2015-Bergung der Schieferfräse an Linter
Bergung der Schieferfrse an Linter

2015-Filmaufnahmen in den Schiefergruben Muelenen
Filmaufnahmen in den Schiefergruben Mülenen.

01.01.15: Frutiger und Reichenbacher Flurnamen als Buch


Die Sammlung der alten Frutiger und Reichenbacher Flurnamen ist weit fortgeschritten.
• Ein Buch mit Panoramafotos und eingetragenen Frutiger Flurnamen ist in Arbeit. Die Herausgabe ist für Herbst 2015 geplant.
• Reichenbacher Flurnamen als Buch: Ein Arbeitsteam ist im Einsatz. Die Herausgabe ist für Herbst 2016 geplant.

01.01.15: Neuerscheinung geplant: Die Entwicklung der Strassen im Frutigland – was alte Schriften uns erzählen


Die Strassen im Frutigland haben eine interessante, weitgehend vergessene Geschichte. Wer weiss noch, dass die Wallisgasse im Hasli ihre Bedeutung an die in den 1740er Jahren erbaute «Neüwe Strass» verlor? Wer hat schon von der Brücke gehört, die früher von der Stegweide nach Wimmis führte? Wem ist noch bekannt, dass die Strasse von Mülenen ins Emdthal gegen Ende der 1850er Jahre ins damalige Kandergand gelegt wurde? Wer ist sich noch bewusst, dass die sonnseitige Frutigen-Adelbodenstrasse erst nach langen Kämpfen um die Linienführung und die Finanzierung zu Stande kam?

Solchen «Strassengeschichten» geht seit einiger Zeit der in Frutigen aufgewachsene Hans Egli nach. Was er in den Archiven gefunden hat, wird er als Buch in der Zusammenarbeit mit der Kulturgutstiftung Frutigland veröffentlichen. Es ist geplant, dass es in der zweiten Hälfte 2016 erscheinen wird.

Neuauflage Maria Lauber


2015-Maria_Lauber_klein
Wir planen eine Aufarbeitung des Nachlasses von Maria Lauber und streben neue Ausgaben aus den Werken unserer Mundartdichterin an. Die dazu eingesetzte Arbeitsgruppe hat sich im Februar 2015 ein erstes Mal getroffen.