Aktuell laufende Projekte


Neuausgabe «Chüngold»
Über den Zytglogge-Verlag werden wir das wohl wichtigste Prosa-Werk von Maria Lauber neu herausgeben. Dr. Erich Blatter passte den Text der Erstausgabe von Chüngold der neuen, lesbareren Schreibweise an, verfasste ausführliche Worterklärungen und editorischen Notizen. Die Illustrationen von Paul. B. Schär liegen grösstenteils vor oder sind in Arbeit. Das Buch mit eingelegter CD, die Texten gelesen von Luise Schranz und Andreas Wäfler, dürfte im Herbst 2018 erscheinen. Es wird der zweite Band der neuen Buchreihe aus dem Werk von Maria Lauber sein. Der erste Band «Ischt ned mys Tal emitts» fand schweizweit grosse Beachtung und zeigt, dass Maria Lauber noch heute aktuell ist.

Orts- und Flurnamen Reichenbach
Die Arbeit der Fotografen Stefan und Mario von Allmen, Erwin Grunder, Samuel Oswald und Ernst Lauener ist mit wenigen Ausnahmen beendet. Elisabeth von Känel-Jenk sammelt die Orts- und Flurnamen und überträgt diese auf die Fotoausdrucke. Das Ergebnis wird am 26. Februar öffentlich ausgestellt und diskutiert. Damit sollen Fehler verhindert und restliche Namen erfasst werden. Wenn alles klappt, wird das Buch am Reichenbach-Märit zu kaufen sein.

Film «Frutiger Schifer»
Andreas Wäfler ist mit Helfern und der Firma dmd-productions an der Arbeit, um ein umfassendes Dokument über die einstig wichtige Frutigtaler Industrie zu erstellen. Der ehemalige Schieferwerker Ueli Trachsel steht mit Rat und Tat zu Seite und zeigt als Darsteller im Film die handwerklichen Arbeitsschritte beim Schieferabbau und bei der -bearbeitung. Die ersten Sequenzen des Filmes wussten den Stiftungsrat zu begeistern. Der Film dürfte ein Renner werden.

2018-01-Schieferfilm

Die Strassen um Frutigland – was alte Schriften erzählen
Nach jahrelangen Recherchen und Schreibtischarbeiten hat Hans Egli das Manuskript uns übergeben. Momentan wird daraus ein über 300 seitiges Buch gestaltet und die Daten zum Druck vorbereitet. Es sollte im Frühjahr 2018 erscheinen. Das Budget von rund 31'000.– Fr. überfordert unsere finanziellen Möglichkeiten und wir sind auf Sponsorensuche. Interessenten dürfen sich gerne bei uns melden: info@kulturgutstiftung.ch oder beim Präsidenten Ruedi Egli, Wisoeyweg 11, 3714 Frutigen, Tel. 033 671 16 34.

4.2.18: Mundart in der Kirche Spiez

Stacks Image 38648

2.2.18: Mundart im Bad Heustrich


Am Freitag 2. Februar 2018 um 20.15 Uhr steht im Bad Heustrich ein «Maria Lauber»-Abend auf dem Programm. Ein vielseitiger Anlass mit Frutigdeutschen Liedern, Geschichten und Gedichten von Maria Lauber. Sie werden von Trummer & Nadja Stoller mit Gitarre, Akkordeon und Gesang vorgetragen. Das Trio Rehblick ergänzt die Gestaltung. Freuen Sie sich auch auf Ueli Schmid, der aus dem Buch «Ischt net mys Tal emitts» vorliest.