Dieses umfangreiche Werkverzeichnis von Maria Laubers Schaffen wurde zusammengestellt von Erich Blatter.

Buchausgaben und Tonträger


  • Alpen-Legendchen/von Maria Lauber. [Illustriert von Louis Hiebner]. Weinfelden (Neuenschwander) 1920.
  • «D'Wyberschlacht uf de Langermatte». Ein Schauspiel aus der Zeit der Sage in drei Akten/von Marie Lauber. Bern/Biel/Zürich (Kuhn) 1922. (Schweizerische Volksstücke, Bd. 8).
  • Drei Märchenspiele/von Marie Lauber. Aarau (Sauerländer) o.Jg. [1933].
  • «Wa Grosatt nug het gläbt». Skizzen über das Brauchtum der Talschaft Frutigen/in ihrer Mundart dargestellt von Marie Lauber. [Holzschnitte: Ernst Huber]. Frutigen (Egger) 1939.
  • «Hab Sorg derzue». Sagen aus der Talschaft Frutigen nach mündlicher Überlieferung/von Marie Lauber. [Ill.: Ernst Huber]. Frutigen (Egger) o.Jg. [1940].
  • «Eghi» Brügg. Gschichti us em innere Frutigtal/von Marie Lauber. [Holzschnitte: Ernst Huber]. Frutigen (Egger) 1942.
  • «Der jung Schuelmiischter». Erzählung/von Maria Lauber. [Holzschnitte: Ernst Huber]. Frutigen (Egger) 1945.
  • «Va Winächten u junge Lüte»/Marie Lauber. [Holzschnitte: Ernst Huber]. Frutigen (Egger) 1945.
  • «Chüngold». Erzählung/von Maria Lauber. Bern (Francke) 1950.
  • «Chüngold in der Stadt». Erzählung/von Maria Lauber. Bern (Francke) 1954.
  • «Mis Tal». Gedichte/von Maria Lauber. [Holzschnitt: Ernst Huber]. Frutigen (Egger) o.Jg. [1955].
  • «Bletter im Luft»/Maria Lauber. (Gedichte). Bern (Francke) 1959.
  • Eines kleinen Mannes Ende. Erzählung/Maria Lauber. Bern (Gute Schriften) 1960.
  • Unter dem gekrönten Adler. Die Talschaft Frutigen/Maria Lauber. [Photographien: Hans Lörtscher]. Spiez (Maurer) o.Jg. [1961].
  • Frutigdeutsche Wörter und Redensarten/Maria Lauber. [Holzschnitte: Ernst Huber]. Frutigen (Altels-Verlag) 1984.

Gesammelte Werke


  • Bd. 1: Gedichte. [Ill.: Paul Freiburghaus]. Bern (Francke) 1965.
  • Bd. 2: Erzählungen. [Ill.: Paul Freiburghaus]. Bern (Francke) 1967.
  • Bd. 3: Der jung Schuelmiischter - Brauchtum - Sagen. [Ill.: Paul Freiburghaus]. Bern (Francke) 1968.
  • Bd. 4: Chüngold. [Ill.: Paul Freiburghaus]. Bern (Francke) 1968.

Schallplatten


  • Maria Lauber. Gedichte und eine Erzählung in Frutiger Mundart. (Francke) Bern o.Jg. [1968]. BIEM 25-133-A/B 33 T. [M.L. liest «Uwätter uf em Renggli» und die Gedichte «Öes Hus», «Uf em Blätz», «Drispitz», «Ds Holztübi», «Wägwart», «Abschied», «Under Tane», «Es Tor giit uf», «Leer», «Herbschtabe», «Chumm hiim», «Ds Bänzi», «Schwera Tag», «Spatherbscht», «Amnen-Grab» und «Aberot»].
  • Schweizer Mundart. Berner Oberland. Ex Libris. EL 12265. [M.L. liest die Gedichte «Abschied», «Under Tane», «Leeär» und «Holiecht»].

Texte ausserhalb der Buchausgaben


  • Allenbach-Schmid Hans, Winklen. [Nachruf]. In: Volks-Zeitung, 63. Jg., Nr. 46, Spiez, 7.3.1960.
  • Begegnungen im Wallis. In: Die Alpen, 10. Jg., Heft 2, Bern 1934, S. 62-66.
  • Berger-Bettschen Anna, Pletschen. [Nachruf]. In: Volks-Zeitung, 57. Jg., Nr. 60, Spiez 26.5.1954.
  • Berger-von Allmen Verena, Reichenbach. [Nachruf]. In: Volks-Zeitung, 63. Jg., Nr. 247, Spiez 19.12.1960.
  • Briefe aus dem Wallis. In: Schwizerhüsli, 12. Jg., Liestal 1921, Hefte 39 (26.6.1921, S. 460-464), 40 (3.7.1921, S. 472-474), 41 (10.7.1921, S. 488-491) und 42 (17.7.1921, S. 496, 498-500).
  • Briefe des Peter Grossen, der 1881 nach Amerika auswanderte. In: Oberländer Sonntagsblatt, 57. Jg., Spiez 1962, Nr. 6 (11.2.1962), Nr. 7 (18.2.1962), Nr. 8 (25.2.1962), Nr. 9 (4.3.1962) und Nr. 10 (11.3.1962).
  • Burkhalter Gertrud: Heligeland. [Besprechung]. In: Berner Schulblatt, 91. Jg., Nr. 39/40, Bern 20.12.1958, S. 718-719.
  • Cheäsmilch. In: Der Hochwächter, 14. Jg., Nr. 1, Bern 1958, S. 19-23.
  • Das Frutigtuch. In: Das Frutigbuch. Heimatkunde für die Landschaft Frutigen. Hrsg. von der Heimatkundevereinigung Frutigen. Bern 1938, S. 481-494. Ebenfalls in: Das Frutigbuch. Heimatkunde für die Landschaft Frutigen. Bern 1977, S. 389-400.
  • Das Hagröslein. In: O mein Heimatland. Schweiz. Kunst- und Literaturchronik. Hrsg. von G. Grunau. Zürich 1920, S. 92.
  • Das Hemd des Glücklichen. In: Der kleine Bund, 108. Jg., Nr. 101, Bern 1.3.1957, S. 7.
  • Das Kätzlein. In: Emmentaler Nachrichten, 71. Jg., Nr. 153, Münsingen 31.12.1954.
  • Das Land in der Stadt. In: Emmentaler Nachrichten, 73. Jg., Nr. 45, Münsingen 20.4.1956, S. 21.
  • Das Mundartgedicht auf der Unterstufe. In: Schweizerische Lehrerzeitung, 109. Jg., Nr. 21, Zürich 22.5.1964, S. 627-628.
  • Der chli Chünig. In: Berner Volkskalender 1968, 52. Jg., Thun, S. 66-70. Ebenfalls in: Va Winächten u junge Lüte. Frutigen 1945, S. 11-19.
  • Der Chnächt. E Gschicht us de Frutiger Bärge. In: Der kleine Bund, 18. Jg., 1937, Nr. 11 (14.3.1937, S. 85-88) und Nr. 12 (21.3.1937, S. 93-96). Ebenfalls in: Das Hardermannli, 60. Jg., Nr. 6, Interlaken 12.3.1961, S. 41-48.
  • Der Dichter und sein Dorf. Nachträgliches zu Albert Streichs 60. Geburtstag. In: Oberländisches Volksblatt, 95. Jg., Nr. 149, Interlaken 2./3.8.1957.
  • Der Kirschenzweig. (Sprachunterricht in der Bergschule: eine Erzählung von Peter Rosegger). In: Schulpraxis, 30. Jg., Nr. 3, Bern Juni 1940, S. 65-68.
  • Die Frauen des Alten Testaments. Skizzen von Marie Lauber. In: Das Hardermannli, 57. und 58. Jg., Interlaken 1958 und 1959, Nr. 1 (19.1.1958, S. 1-8), Nr. 6 (22.3.1959, S. 41-47), Nr. 23 (15.11.1959, S. 177-183).
  • Die kleine Hirtin und ihre Ziegen. In: Alpenhorn, 101. Jg., Nr. 12, Langnau 22.3.1958, S. 92-93.
  • Die Weide. In: Volks-Zeitung, 59. Jg., Nr. 62, Spiez 1.6.1956.
  • Di wunderbari Nacht. Ein Hirtenspiel. In: Schulpraxis, 33. Jg., Nr. 6, Bern September 1943, S. 139-143.
  • Di wunderbari Nacht. [Erzählung]. In: Der Bund, 94. Jg., Nr. 603, Bern 25.12.1943, S. [9]-11. Ebenfalls in: Va Winächten u junge Lüte. Frutigen 1945, S. 1-9 und Gesammelte Werke, Bd. 2 (Erzählungen), Bern 1967, S. 169-179.
  • Ds Pfipfölti. In: Schwyzerlüt, 23. Jg., Nr. 1, Affoltere am Albis (Züri) Juli 1961, S. 19-20.
  • Ds Vögi. Erzählung in Frutigtaler Mundart. In: Berner Volkskalender 1954, 38. Jg., Thun, S. 61-64.
  • Durch die Spissen. In: Unterhaltungsblatt. Beilage zum «Geschäftsblatt» und den «Berner Nachrichten», Thun 1927, Nr. 19 (S. 75-76) und Nr. 20 (S. 79-80).
  • «Du sollst mir meinen Willen tun.» In: Das Hardermannli, 48. Jg., Nr. 7, Interlaken 10.4.1949 [unpag.].
  • Durchs Suldtal im Vorwinter. In: Sonntags-Illustrierte der «Neuen Berner Zeitung», Nr. 48, Bern 28./29.11.1959, S. 29.
  • Ein Abschiedswort. [Nachruf auf Albert Streich]. In: Der kleine Bund, 111. Jg., Nr. 538, Bern 16.12.1960.
  • Ein Spaziergang (Schüleraufsätze)/Von Irma Berlau (Pseud.). In: Schulpraxis, 15. Jg., Nr. 8, Bern November 1925, S. 123-126.
  • Es Liechteli brünnt. In: Berner Volkskalender 1963, 47. Jg., Thun, S. 75-76.
  • Examen im Bergdorf. In: Der Bund, 101. Jg., Nr. 155, Bern 2.4.1950, S. [6].
  • Examen. In: Volks-Zeitung, 51. Jg., Nr. 37, Spiez 2.4.1948.
  • Graber-Eymann Emilie, Reichenbach. [Nachruf]. In: Berner Oberländer Volks-Zeitung, 64. Jg., Nr. 71, Spiez 13.4.1961.
  • «Hei mer is i d'Ouge gseh, müesse mer wider Abschid neh.» In: Schweizerische Lehrerinnen-Zeitung, 47. Jg., Nr. 14, Bern 20.4.1943, S. 237-239.
  • Heimisches Sprachgut für die unterste Schulstufe. In: Schulpraxis, 26. Jg., Nr. 3/4, Bern Juni/Juli 1936, S. 63-68.
  • Im oberen Emmental. In: Der Bund, Nr. 170, Bern 20.4.1962 [unpag.].
  • In den Freibergen. In: Der Bund, 109. Jg., Nr. 364, Bern 15.8.1958 [unpag.]. Ebenfalls in: Oberländer Sonntagsblatt, 54. Jg., Nr. 29, Spiez 18.7.1959 [unpag.].
  • Ist sie weg? (Sonnenfinsternis 1961). In: Volks-Zeitung, 64. Jg., Nr. 36, Spiez 21.2.1961.
  • Kirschen. Skizze von M. Lauber. In: Vorwärts, 7. Jg., Nr. 107, Basel 12.5.1951, S. 3.
  • Licht. (Gesamtunterricht 1. bis 4. Schuljahr). In: Schulpraxis, 33. Jg., Nr. 7/8, Bern Oktober/November 1943, S. 182-184.
  • Logik im Kandertal. [Anekdote]. In: Sonntags-Illustrierte der «Neuen Berner Zeitung», Nr. 113, Bern 17./18.5.1969.
  • Mein Lebenslauf. In: Adelbodmer Hiimatbrief, Nr. 22, Adelboden April 1965 [unpag.].
  • Mitholz. Heimatkunde als Gelegenheitsunterricht. In: Schulpraxis, 37. Jg., Nr. 12, Bern März 1948, S. 305-307.
  • Öppis vorab. In: Das Frutigbuch. Heimatkunde für die Landschaft Frutigen. Bern 1977, S. 581. Ebenfalls in: Gesammelte Werke, Bd. 1 (Gedichte), Bern 1965, S. [5].
  • Reisebriefe aus dem Bündnerland. In: Echo vom Thunersee, 2. Jg., Thun 1929, Nr. 9 (25.2.1929, S. 69-70), Nr. 10 (6.3.1929, S. 77-78), Nr. 11 (13.3.1929, S. 84-85), Nr. 12 (20.3.1929, S. 92-94), Nr. 13 (27.3.1929, S. 101-102), Nr. 14 (2.4.1929, S. 108-109), Nr. 15 (11.4.1929, S. 116-117).
  • «Röseli rot …» Erste Literatur der Kinderstube, dem deutschen Kulturkreis entnommen. In: Schulpraxis, 35. Jg., Nr. 8/9, Bern November/Dezember 1945, S. 179-183.
  • Rund um den Titlis. In: Das Hardermannli, 35. Jg., Interlaken 1936, Nr. 5 (9.2.1936, S. [17]-20), Nr. 6 (16.2.1936, S. [22-23]), Nr. 7 (23.2.1936, S. [26]-27), Nr. 8 (1.3.1936, S. [29]-31).
  • Samuel Glausen. Ein Evangelist. In: Oberländer Sonntagsblatt, 54. Jg., Spiez 1959, Nr. 20 (16.5.1959 [unpag.]), Nr. 21 (23.5.1959) und Nr. 22 (30.5.1959).
  • Silpelit. (Auch eine Lesebuch-Besprechung) / Von Irma Berlau (Pseud.). [Der Titel bezieht sich auf das im Mörike-Gedicht «Elfenlied» vorkommende Kind einer Fee und eines Sterblichen]. In: Schulpraxis, 13. Jg., Nr. 1, Bern April 1923, S. 1-4.
  • Simeon. [Ein Weihnachtsspiel]. In: Schulpraxis, 39. Jg., Nr. 8, Bern November 1949, S. 147-154.
  • Spirea. In: Der Bund, 111. Jg., Nr. 189, Bern 4.5.1960 (Abendausgabe), S. 4.
  • Streich Albert: Sunnigs und Schattmigs. Neue Gedichte von Albert Streich. [Besprechung]. In: Der kleine Bund, 109. Jg., Nr. 562, Bern 19.12.1958.
  • Tour du Rhin/Von M. L. In: Oberländer Sonntagsblatt, 34. Jg., Spiez 1938, Nr. 34 (21.8.1938, S. 266-269), Nr. 35 (28.8.1938, S. 274-278), Nr. 36 (4.9.1938, S. 282-285) und Nr. 37 (11.9.1938, S. 290-293).
  • Tragt Sorge zu den Spissen. In: Volks-Zeitung, 65. Jg., Nr. 147, Spiez 1.8.1962.
  • Tribeliere. In: Schweizer Frauenkalender 1964, 54. Jg., Aarau, S. 76-78.
  • Unter dem gekrönten Adler: Die Talschaft Frutigen. In: Oberländer Sonntagsblatt, 55. Jg., Spiez 1960, [unpag.], Nr. 39 (25.9.1960: Tal der Hirten), Nr. 40 (2.10.1960: Talwanderung), Nr. 41 (9.10.1960: Gastland), Nr. 42 (16.10.1960: Armut und Auswanderung), Nr. 43 (23.10.1960: Arbeit und Auskommen), Nr. 44 (30.10.1960: [Arbeit und Auskommen cont.]), Nr. 45 (6.11.1960: Fehde und Frieden), Nr. 46 (13.11.1960: Kultur), Nr. 47 (20.11.1960: Sprache - Religiöses Leben) und Nr. 48 (27.11.1960: Die Spissen).
  • Verantwortig. Plauderei zur Halbjahrhundertfeier der Volks-Zeitung. In: Volks-Zeitung (Sonderausgabe 3), Spiez 22.3.1948.
  • Verträumtes Greyerz. In: Der Bund, 106. Jg., Nr. 312, Bern 7.7.1955 (Abendausgabe), S. [5].
  • Verträumtes Greyerzerland. In: Emmentaler Nachrichten, 74. Jg., Münsingen 1957, Nr. 90 (9.5.1957, S. 7), Nr. 97 (20.5.1957, S. 7) und Nr. 101 (24./25.5.1957, S. 7).
  • Volkskunde. In: Das Frutigbuch. Heimatkunde für die Landschaft Frutigen. Hrsg. von der Heimatkundevereinigung Frutigen. Bern 1938, S. 565-662. (Einzelne Kapitel: Volksglauben - Aberglauben; Volksmedizin; Volkspoesie; Haussprüche; Sagen). Überarbeitet von Luise Schranz-Hari und Hans Klopfenstein in: Das Frutigbuch. Heimatkunde für die Landschaft Frutigen. Bern 1977, S. 581-646.
  • Waldwiese. In: Alpenhorn, 101. Jg., Nr. 21, Langnau 24.5.1958, S. 166-167.
  • Was alles drin steckt. [Über das Gedicht «Schlummerzeit» von Eichendorff]. In: Schulpraxis, 31. Jg., Nr. 10/11, Bern Januar/Februar 1942, S. 239-240.
  • Was meine Kinder gerne lesen. In: Schulpraxis, 25. Jg., Nr. 3/4, Bern Juni/Juli 1935, S. 65-77.
  • Z'Bärg. In: Frutig-Chronik auf das Jahr 1945. Frutigen (Egger) o.Jg., S. 12.
  • Zugvögel. In: Schulpraxis, 39. Jg., Nr. 8, Bern November 1949, S. 154-159.
  • Zwü Lüteni uf em Niese. [Mundartdialog]. In: Volks-Zeitung, 36. Jg., Spiez 1935, Nr. 58 (20.5.1935, S. [2]), Nr. 59 (22.5.1935, S. [3]), Nr. 61 (27.5.1935, S. [2-3]).

Maria Lauber in Anthologien


  • Berner Schriftsteller-Verein (Hrsg.): Berner Lyrik. Eine zeitgenössische Anthologie. Bern 1956, S. 78-80. [Enthält die Gedichte «Under Tane», «Mi Muetersprach» und «Chumm hiim!»].
  • Thürer Georg (Hrsg.): Holderbluescht. Ein alemannisches Mundart-Lesebuch mit Beiträgen aus der deutschsprachigen Schweiz und ihrer alemannischen Nachbarschaft: aus Baden, dem Elsass, Vorarlberg, Liechtenstein und den Walsersiedlungen im Piemont. Ebenhausen und Aarau 1962, S. 160-161 und 334. [Enthält Werkprobe aus 'Chüngold'].
  • Fringeli Dieter: Mach keini Schprüch. Schweizer Mundart-Lyrik des 20. Jahrhunderts. Zürich und München 1972, S. 37, 38 und 106. [Enthält die Gedichte «Troscht» und «Schöeni Zit» sowie eine Kurzbiographie].
  • Sommer Hans (Hrsg.): Uf Bärnerbode. Jugenderinnerungen von Gotthelf bis Dürrenmatt. Bern 1972, S. 218-227. [Enthält Textprobe aus «Chüngold»].
  • Belege. Gedichte aus der deutschsprachigen Schweiz seit 1900. Ausgewählt vom Zürcher Seminar für Literaturkritik mit Werner Weber. Zürich und München 1978, S. 80, 81 und 398. [Enthält die Gedichte «Schöeni Zit» und «Emitts»].
  • Bärndütsch. Eine Sammlung von Mundarttexten für die Schüler der obern Klassen. Bern (Staatlicher Lehrmittelverlag), 1979, S. 24-30, 180-183 und 287. [Enthält die Gedichte «Mi Muetersprach», «Der Luft», «Liechtmäss», «Summertag», «Mis Püssi», «Ds Leärchli im Schnee», «Litz uber» und «Ghi Wäg» sowie einen Ausschnitt aus «Chüngold»].
  • Meyer Peter (Hrsg.): Di schönschte Dütschschwizer Mundartgedicht. Wabern 1983, S. 130-132. [Enthält die Gedichte «Nug es Mal», «Flügt es Finki» und «Parad»].
  • Schmid-Cadalbert Christian und Traber Barbara (Hrsg.): gredt u gschribe. Eine Anthologie neuer Mundartliteratur der deutschen Schweiz. Aarau/Frankfurt am Main/Salzburg 1987 (Lebendige Mundart, Bd. 2), S. 51, 315 und 375/376. [Enthält die Gedichte «Vernachte» und «Schnije» sowie biographische und bibliographische Angaben].